Ki ::: die Energie

Die übliche Übersetzung für Ki ist Energie. Tatsächlich bildet das Ki die Lebenskraft, die freie Manifestation der Wandlungen. Der Reis ist im fernen Osten das Symbol für die materielle Energie. Wenn man Reis kocht, ist das Ki nicht der kochende Reis selbst, sondern der über dem Topf aufsteigende Dampf. Natürlich handelt es sich dabei nicht um den materiellen Dampf, sondern es geht um die Kraft, die Reinheit, die der materiellen Energie zugeordnet ist und dem Gefäß entströmt. Das Ki ist der unsichtbare, doch unverzichtbare Teil all dessen, was lebt.

Alle Materie oder besser gesagt alles, was wir uns vorstellen können, auch ein Gedanke oder eine Emotion hat Ki. Je vitaler ein Mensch ist, um so mehr Ki hat er. Ein Überfluss an Ki in einem lebenden Organismus erzeugt ein hohes Maß an Vitalität. Ki erzeugt kein Leben, aber Leben ist unmöglich, wenn nicht ein gewisses Mindestmaß an Ki vorhanden ist.